Rechtsberatung

Die Rechtsberatung

Als Rechtsberatung bezeichnet man die Beratung in rechtlichen Fragen für juristische oder private Personen. Sie umfasst ebenfalls die Vertretung des Mandanten bei rechtlichen Auseinandersetzungen vor oder außerhalb des Gerichts.

Die Rechtsberatung ist in Deutschland durch das Rechtsberatungsgesetz gesetzlich festgelegt. Nur bestimmte Personen dürfen eine rechtliche Beratung im Einzelfall vornehmen, nämlich im Wesentlichen nur Rechtsanwälte, Rechtsbeistände, Steuerberater und Patentanwälte. Um ihre Zulassung zu erhalten, müssen sie eine bestimmte Ausbildung nachweisen könne. Nach dem Rechtsberatungsgesetz sind die Verbraucherzentralen zur Rechtsberatung und außergerichtlichen Rechtsbesorgung legitimiert. Anderen Personen (z.B. Banken) ist es nicht erlaubt eine rechtliche Beratung zu erteilen.


Online-Rechtsberatung ist eine neue Form der Rechtsberatung, bei der der Nutzer oder Mandant nur oder hauptsächlich über das Internet mit dem Rechtsanwalt kommuniziert. Ebenfalls neu ist die telefonische Rechtsberatung, bei der der Ratsuchende über einen Sprachmehrwertdienst sofort mit einem Rechtsanwalt verbunden wird, der ihn dann direkt am Telefon berät (umgangssprachlich Anwaltshotline).

Zunächst war umstritten, ob die Online-Rechtsberatung bzw. die telefonische Rechtsberatung zulässig sind. Die ersten Anbieter mussten deswegen eine Vielzahl von wettbewerbsrechtlichen Verfahren über sich ergehen zu lassen, bis der Bundesgerichtshof schließlich diese Formen der Rechtsberatung für zulässig erklärt hatte.

Es gibt Beamte im militärischen Bereich, die als so genannte Rechtsberater eingesetzt sind. Diese beraten die militärischen Kommandeure in allen Angelegenheiten und sind im Nebenamt als Wehrdisziplinaranwälte tätig. Sie nehmen an Auslandseinsätzen der Bundeswehr im Soldatenstatus als Rechtsberaterstabsoffiziere teil.